Not macht erfinderisch: Bereits vor der Corona-Pandemie experimentierte die Computeria Axams unter der Leitung von Richard Mayr mit den Möglichkeiten von 3D-Druckern, im kreativen Gebrauch, vor allem aber bei der Herstellung von Ersatzteilen aller Art zu Reparaturzwecken. Das know how und das Vorhandensein der Gerätschaften machte jetzt eine Initiative zur raschen Produktion von Gesichtsschutzmasken in Tirol möglich. Die Computeria Axams arbeitet jetzt in einem tirolweiten Netzwerk im Akkord, um die riesengroße Nachfrage aus ganz Österreich bewältigen zu können…unter anderem mit Schüler*innen und Lehrer*innen der HTL Fulpmes und HTL Innsbruck-Anichstraße ….Tirol heute berichtet:

https://tvthek.orf.at/profile/Tirol-heute/70023/Tirol-heute/14047921/Gesichtsschutz-aus-dem-3D-Drucker/14678057