Brauchen wir eine neue Kultur des Alterns? Befassen wir uns ausreichend mit der Lebenssituation älterer Menschen? Wie erleben wir Altern? Diesen und ähnlichen Fragen widmete sich die diesjährige Seniorenenquete des Landes Tirol. Die Veranstaltung bildet seit mehr als 20 Jahren den fachlichen Auftakt zur SENaktiv, Westösterreichs größter Seniorenmesse.

Dieses Jahr u.a. mit dabei am Podium: Die LeiterInen der Computeria Zell am Ziller, Uschi Langesee, und der Leiter der Computeria Allerheiligen Innsbruck ,Konrad Krinzinger, mit Erfahrungsberichten, stellevertretend für unser Netzwerk.

Die „Generationengespräche“ zwischen 130 Studierenden verschiedener Tiroler Hochschulen mit den älteren BesucherInnen der Enquete gingen den konkreten Wünschen und Vorschlägen für ein gelingendes Leben im Alter noch konkreter nach …

Tirol ist das Bundesland mit der höchsten Lebenserwartung mit 85 Jahren bei den Frauen und 80,9 Jahren bei den Männern. Damit die ältere Generation bis ins hohe Alter geistig und körperlich fit bleibt und an der Gesellschaft aktiv teilnehmen kann, reagiert das Land Tirol mit gezielten Maßnahmen im Vorsorge- und Betreuungsbereich und setzt bei Bildung, Freiwilligenarbeit und Neuen Medien zahlreiche Impulse.

Wir danken allen, die dabei und/ oder auf dem Podium waren!

Auf dem Foto (von links nach rechts): Prof. Franz Kolland, Schauspielerin Julia Gschnitzer, Landesrätin Patrizia Zoller-Frischauf