Am 23. Mai 2018 fand die Veranstaltung SeniorInnen in der digitalen Welt im Rahmen der BildungOnline in Hall mit über 90 Besuchern statt. Die Veranstaltung bot Einblicke in die Digitalisierung und den neuen Medien und ermöglichte es den TeilnehmerInnen in Workshops praktische Anwendungsmöglichkeiten kennenzulernen. Danke an die Abteilung Gesellschaft und Arbeit – SeniorInnen des Landes Tirols, dem Verein BildungOnline, der Familien- und Senioreninfo sowie dem Katholischen Bildungswerk für die Unterstützung! Im Folgenden finden Sie einen kleinen Rückblick zur Veranstaltung:

Einblick in die Tiroler Computerias

Felix De Zordo vom Netzwerk Computeria Tirol gab zu Beginn einen Überblick über den aktuellen Stand der Computerias. 36 offiziell eröffnete Computerias gibt es in Tirol. 300 Freiwillige wirken an dem Projekt mit und über 2.400 SeniorInnen wurden seit dem Beginn des Projekts im Jahre 2012 erreicht. Nach wie vor ist der Bedarf groß, 10 weitere Computerias sind zurzeit in Umsetzung bzw. teilweise schon in Betrieb. Nicht nur Berührungsängste mit der digitalen Welt sollen dabei abgebaut werden, sondern auch ein sozialer Begegnungsort soll geschaffen werden. Einen Einblick in den Computeria Betrieb bot dabei ein Tirol TV Bericht über die Computeria in Reutte.

Digitalisierung und neue Medien – Chance oder Risiko

Eine geschichtliche Rundschau bot uns im Anschluss Werner Beyerle von der Computeria Kössen. Immer wieder gab es Umschwünge in der Gesellschaft wie er am Beispiel der industriellen Revolutionen erläutert hat. So ist auch die derzeit heranschreitende Digitalisierung ein solcher Umschwung der die Gesellschaft in allen Bereichen langfristig prägen wird. Vor 100 Jahren war es zum Beispiel noch unvorstellbar ohne Eisblöcken Lebensmittel zu kühlen und jetzt kann der moderne Kühlschrank bereits automatisch die Milch nachbestellen wenn sie fertig ist. Für ihn ist die Digitalisierung klar eine Chance UND ein Risiko, doch die Chancen überwiegen.

Digitalisierung für Zuhause: gAALaxy – Zuhause leben. Sicher. Unabhängig. Selbstbestimmt.

Der demografische Wandel stellt in der heutigen Zeit eine Herausforderung dar. Die Menschheit wird zusehends älter und der Wunsch, so lange wie möglich in den eigenen vier Wänden wohnen zu können, immer stärker. Diese Thematik greift das europäische Forschungsprojekt gAALaxy auf in dem es einzelne Lösungen für ältere Menschen vereint das uns Florian Huber vom Roten Kreuz vorstellte. Dadurch kann ein Leben zuhause unterstützt werden. Erreicht wird dies durch die Kombination von altersgerechten Assistenzsysteme (AAL) mit anderen Informationstechnologien (zum Beispiel Smart Home Komponenten). Die Paketbündel werden während dem Forschungsprojekt von älteren Menschen getestet und laufend evaluiert. Dadurch schafft das Forschungsprojekt gAALaxy nicht nur Sicherheit für Seniorinnen und Senioren sondern auch eine Entlastung für deren Angehörige.

Handschrift in Zeiten der Digitalisierung

Bleibt die Handschrift? Einen spannenden Vortrag bot auch Karin Krieg vom Unternehmen Stabilo die noch weiter in die Praxis der Digitalisierung einging. Die Zukunft ist digital und auch ein Unternehmen wie Stabilo, einem weltweit tätigen Schreibgerätehersteller, spürt das. Trotzdem wird das Handschreiben auch in Zukunft nicht an Bedeutung verlieren. Dies ist nämlich nach wie vor eine Basis fürs Lernen und steigert die Merkfähigkeit. Die Handschrift lässt sich auch gut in den künftigen digitalen Medien integrieren, wie zum Beispiel bei Tablets. Sie kommt zum Schluss, dass die Medien sich ändern, die Handschrift jedoch bleibt.

Nachmittagsprogramm mit Workshops

Ein großer Andrang herrschte auch am Nachmittag. Drei Workshops wurden den TeilnehmerInnen angeboten, bei denen knapp 50 SeniorInnen sich beteiligten. Themen waren „Wie digitalisiere ich Fotos“, bei dem man erlernen konnte wie man alte Fotos als auch Filme digitalisiert, „Bee Bot – der programmierbare Bienenroboter“, bei dem man spielend die Logik hinter modernen Programmen erlernt und „Einstieg in die Welt der Tablets“ bei dem Computeranfänger erste Schritte in die digitale Welt setzen konnten.

 

Die Präsentationen zum Download:

 

Impressionen der Veranstaltung finden Sie auf unserer Facebookseite.