Die Tablet-Kurse des Katholischen Bildungswerks Tirol haben sich seit Projektstart im April zu einem wahren Teilnehmer-Magnet entwickelt. Senioren erlernen und entwickeln in den Kursen Fertigkeiten und Kompetenzen im Umgang mit der neuen Technik.

Der Zugang zu der oftmals unbekannten oder zumindest bis dahin gemiedenen Thematik soll dabei auf lustvolle und spielerische Weise ermöglicht werden. Junge Erwachsene mit hoher Medienkompetenz und fachliche geschulte Trainer sind der Garant dafür, dass die Teilnehmer den Umgang mit der gegenwärtigen Alltagstechnologie auf unverkrampfte Weise erlernen und folglich Selbstsicherheit in diesem Bereich erlangen. Konzipiert und strukturiert sind die Kurse als verschiedene Module mit unterschiedlichen Schwerpunkten.

Eine besondere Stärke der „Tableteria“ ist es, dass sie überall hinkommt. Die Förderung durch das Land Tirol, Fachbereich Senioren macht dies möglich. Trainer und Leihgeräte sind mobil. Leutasch, Breitenwang, Innsbruck, Stanzach, Landeck und Eben am Achensee sind nur einige Stationen bisher. Der „Lehrplan“ bleibt stets flexibel, um auf die Bedürfnisse und Interessen der maximal 12 Teilnehmer bestmöglich eingehen zu können.

Beim Schnuppertreffen soll ein erster Einstieg in die Welt des Tablets und die damit verbundenen Möglichkeiten geschaffen werden. Auch eine grundlegende Begriffsklärung und die basalen Funktionen stehen im Mittelpunkt. Weiter in die Tiefe geht der an die anschließende und darauf aufbauende dreiteilige Einsteiger-Kurs. Apps, Kalender, Mail, Fotos, Videos und vieles mehr stehen bei diesem auf dem Programm.

Der große Zuspruch und die positiven Rückmeldungen der Teilnehmer zeigen, dass der Weg stimmt – sowohl was Konzept, Inhalt als auch örtliche Verfügbarkeit betrifft.

Text und Foto: KBW Tirol