70 Leitungspersonen aus rund 30 Computerias fanden sich letzte Woche im Metropolkino in Innsbruck ein um sich zu vernetzen und auszutauschen. Hauptthema des Tages war „Aktives Altern und digitale Medien“, das von Frau Dr.In Elisabeth Hechl vom Sozialministerium behandelt wurde.

Zentrales Anliegen der Österreichischen aber auch Tiroler SeniorInnenpolitik ist die Sicherung der Lebensqualität älterer Menschen, ihrer Teilhabechancen in allen Bereichen der Gesellschaft und die Ermöglichung eines aktiven Alterns. Aktives Altern bedeutet: bei guter Lebensqualität, als vollwertiges Mitglied der Gesellschaft älter zu werden, im Alltag unabhängiger und als Bürger und Bürgerin engagierter zu sein. Da der  Einsatz von digitalen Medien in vielen Bereichen der Gesellschaft eine immer größere Rolle spielt, werden diese Ziele in Zukunft nur erreicht werden können,  wenn es gelingt, den Zugang älterer Menschen zu digitalen Medien zu sichern und ihnen Unterstützung bei der Entwicklung und dem Ausbau der Computer- und Online-Kompetenz zu geben.

Besonders erfreulich war deshalb auch der Besuch von Herrn Alexander Decker, Vorsitzender des Netzwerks Senior Internet Initiativen Baden Württemberg. Ähnlich wie das Netzwerk Computeria Tirol sind in diesem Netzwerk über 50 Initiativen zusammengefasst, die die ältere Generation auf Ihrem Weg in die digitale Welt begleitet.

Nach den Projektvorstellungen der „Tableteria“ des Katholischen Bildungswerkes und „LEBENSFREUDE – (auch) im Alter tun, was gut ist“ der Fachhochschule Gesundheit und der Tiroler Gebietskrankenkasse, wurde das World-Cafè eingeleitet. Bei sechs Thementischen konnten sich die TeilnehmerInnen über Didaktik und Methodik in der Computeria, Gedächtnistraining mit Hilfe des PCs, digitale Vernetzung und mehr austauschen.

Hier finden Sie das Protokoll der Veranstaltung sowie die Präsentationen:

 

Impressionen der Veranstaltung: